BuGa 2021 ohne Petersberg-Highlight?

“Der Petersberg bleibt das Sorgenkind der BuGa-Planung”, bedauert CDU-Fraktionschef und stellvertretender BuGa-Ausschussvorsitzender Michael Panse. Nach Einschätzung der CDU-Fraktion dürfte die Zeit wohl kaum noch reichen, den Petersberg zu einem wirklichen Highlight der Bundesgartenschau 2021 zu machen, und zudem könnte das Geld knapp werden. Damit würde der Petersberg von der BuGa nicht nachhaltig und längerfristig profitieren. Panse hält jedoch auch fest, dass sich zumindest die ega als BuGa-Standort gut entwickle. Der Peterberg hängt allerdings so dramatisch hinterher, dass eine Entwicklung, wie ursprünglich angedacht war, bis zur BuGa mit Sorge gesehen werden muss. Die CDU-Fraktion betonte mehrfach, dass zu dieser Entwicklung auch die Defensionskaserne und die Peterskirche gehören. Ideen gab es in den vergangenen Jahren viele. Es scheiterte jedoch immer wieder an der Umsetzung und den entscheidenden Initialzündungen seitens der Stadtverwaltung. Panse erklärt weiter: “Als einziges Highlight ist die Rede von dem Höhenrundweg und der in der öffentlichen Diskussion umstrittenen Aufstiegshilfe. Der übrige Petersberg findet in der Öffentlichkeit kaum noch statt. Wenn der Petersberg aber so vernachlässigt wird und keine ausreichende finanzielle Ausstattung bekommt, verliert die BuGa in Erfurt eine wesentliche Säule. Es ist höchste Zeit, Konzepte umzusetzen. Der BuGa-Ausschuss wird sich in der kommenden Woche insbesondere auch mit Finanzierungsfragen beschäftigen müssen.” Die CDU-Fraktion äußerte sich bereits zum Thema: http://www.cdu-fraktion-erfurt.de/inhalte/2/aktuelles/168695/petersberg-und-nach-der-buga-2021-/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert