Unterhaltsamer Abend mit Reiner Calmund

Das Podium des Abends
Das Podium des Abends
Sport im Allgemeinen und Fußball im besonderem ist ein Standortfaktor – für jede größere Stadt oder Region. Fußball ist den Fans lieb und teuer, aber insbesondere in den Ligen unterhalb der 1. Und 2. Bundesliga deshalb auch für die Vereinsverantwortlichen immer eine Gradwanderung. RWE kann seit vielen Jahren ein Lied davon singen und durch das neue Stadion haben sich diese Probleme leider nicht gelöst, sondern zunächst sogar noch verstärkt. Präsident Rolf Rombach lud heute Abend in die MFA zum Business-Event „Kosmos Fußball“ ein, um mit vielen Gästen über Themen des Fußballmanagements ins Gespräch zu kommen. Nachdem Jens Lehmann als Special Guest kurzfristig absagen musste konnte gewichtiger Ersatz verpflichtet werden. Florian König, als Moderator des Abends, begrüßte Reiner Calmund. Zitat des Abends war eine Bemerkung von Reiner Calmund „Manche Aufsichtsräte glauben der Ball springt hoch, weil ein Hund darin ist“. Zusammen mit den weiteren Referenten des Abends diskutierte Reiner Calmund über Sponsoring, Marketing und der Standortfaktor Stadion. Natürlich mit den erheblichen Unterschieden zwischen 1. Und 2. Liga und mit ganz anderen Voraussetzungen. So berichte beispielsweise Alexander Wehrle vom 1. FC Köln über die Pläne des Vereins zum Bau eines neuen Stadions – weil das bestehende mit über 50.000 Plätzen regelmäßig ausverkauft ist. Andreas Rettig vom FC St. Pauli stellte das sozial-gesellschaftliche Engagement des Vereins vor. Viele interessierte Gäste aus der Wirtschaft waren heute Abend da – leider keine Kollegen aus der Kommunalpolitik. Für letztere wäre der Abend sicherlich ein Erkenntniszugewinn gewesen. Sportmarketing bleibt ein anspruchsvolles Geschäft, welches nur mit vielen Ideen und vielen Partnern gelingen kann – ich erlebe dies bei unserem Bundesligateam von Schwarz-Weiss Erfurt nun seit 13 Jahren als Vereinspräsident und ich kann mich auch noch gut an meine Zeit in Verantwortung bei RWE erinnern, auch wenn dies nun 15 Jahre her ist. Eine durchaus gelungene Veranstaltung war Kosmos Fußball und es gab viele Anregungen, um das Verhältnis von RWE zur Stadt zu verbessern. Aber es bleibt auch dabei – die Tore werden auf dem Platz geschossen und darauf hoffe ich am Samstag, wenn ich mit meinen Jungs bei RWE-Jena auf der Tribüne sitzen werde!