Arena: Schaden begrenzt

Der seit Jahren andauernde Rechtsstreit um Nachforderungen zum
Stadionbau in Millionenhöhe wird nun endlich beigelegt. Die Stadt kommt
mit 4,3 Millionen Euro Nachzahlung an den ehemaligen
Generalunternehmer glimpflich davon. Der Vergleich ist eine Mahnung an
künftige Großprojekte der Stadt.

„Mit einer Vergleichssumme von 4,3 Millionen Euro ist die Stadt noch einmal
glimpflich davon gekommen. Die ursprüngliche Forderung lag noch deutlich
darüber und hätte ohne einen Vergleich, als drohendes Zahlungsrisiko für
die Stadt gestanden. Dennoch zeigt der Vergleich die vielen Fehler, die beim
Bau der Arena seitens der Stadt gemacht wurden. Bei Planung, Ausführung
und Überwachung des Baus wurden von der damaligen Dezernentin viele
Fehler gemacht, die den Steuerzahler noch heute Geld kosten. Daher ist es
gut, dass dieses Kapitel nun endlich abgeschlossen ist. Wir hoffen, dass sich
die Stadt bei künftigen Bauprojekten nicht wieder in eine solche Situation
manövriert“, kommentiert CDU-Finanzpolitiker Michael Panse den Vergleich
mit dem Generalunternehmer.

Erfurt, 24. Mai 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert