…dieses war der 14. Streich

Unsere Serie hält und der Zug hat weiter keine Bremse! Nachfolgend der Spielbericht vom Wochenende:

Schwarz-Weiß Erfurt hat seine Siegesserie in der 2. Bundesliga Pro fortgesetzt. Der 3:0-Heimsieg gegen EVT Hamburg war der 14. Sieg im 14. Spiel.

Im ersten Spiel nach dem Abgang von Kapitänin Sina Fuchs begann der Spitzenreiter zunächst nervös und lag mit 4:7 im Rückstand. Das legte sich alsbald und nach einem Kampf auf Augenhöhe setzte sich der Gastgeber im Finish doch noch recht deutlich mit 25:18 durch. Sina Stöckmann verwandelte per Block.

Auch im zweiten Satz lagen die Erfurterinnen nach einigen Unstimmigkeiten in der Annahme zunächst mit 4:6 zurück. Erneut konnten sie den Rückstand in einen komfortablen Vorsprung umwandeln, weil Antonia Greskamp, die diesmal den Vorzug im Zuspiel erhielt, einen starken Job machte. Die Auszeichnung zur goldenen MVP nach Spielende war der verdiente Lohn für sie. Einige Wechsel bei den Gastgebern, die den Motor kurz ins Stottern brachten, ließen den komfortablen 20:13-Vorsprung schmelzen, der verschlagene Aufschlag der Gäste beendete den zweiten Durchgang dennoch mit 25:22 zu Gunsten der SWE-Damen.

Beim 0:4 zu Beginn des dritten Satzes wackelte das bei Sieg versprochene Fass Freibier des Spieltagssponsors Thüringen Park. Aber nicht lange, die Gastgeberinnen holten diesen auf und lieferten sich einen harten Kampf. Schwarz-Weiß brauchte viel Geduld im Angriff, um die aufopferungsvoll kämpfende EVT-Mannschaft zu zermürben. Die Abwehrschlacht der Hanseatinnen hielt bis zum Beginn der Crunchtime. Dann war der Widerstand gebrochen und mit einem Block von Silvie Pavlová zum 25:20 endete die Begegnung, die die knapp 600 Zuschauer zu langanhaltendem Applaus veranlasste.

Am kommenden Sonntag geht es zum Spitzenspiel nach Dingolfing. Ein Fortführen der Siegesserie ist das Ziel, wird aber eine knackige Aufgabe für die Thüringerinnen. (St.S.)

Bilder vom Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert