Schwarz-Rotes-Mensch-Ärgere-Dich-Nicht

Schwarz-Rotes-Duell
Zwei der heutigen Termine waren deutlich abseits der üblichen Politiktermine. Zunächst war ich am Vormittag bei der Eröffnung der 43. Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport in der Erfurter Messehalle. Zum dritten Mal nach 2001 und 2007 sind die Karnevalisten in der Landeshauptstadt zu Gast und über 5.000 Besucher feiern heute und morgen die Tanzpaare, Mariechen und Garden. Gelungenen karnevalistischen Tanzsport sehe ich sonst häufig während der Karnevalsveranstaltungen der Saison. Seit mein ältester Sohn mit seiner Freundin aktiv tanzt (u.a bei den Thüringer Meisterschaften) und viele Nachwuchstänzerinnen trainiert und betreut, kann ich ermessen was da für sportliche Höchstleistungen dahinter stehen. Bei der zweiten Veranstaltung des Tages ging es zwar auch um eine Meisterschaft, allerdings steht bei der Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Meisterschaft eher der Spaß im Vordergrund. In der Kantine des Erfurter Finanzministeriums organisierten die Lions das größte Turnier dieser Art in Deutschland. 108 Zweier-Teams gingen an den Start zum Brettspiel über 7 Runden, von denen jedes Team fünf aktiv spielt. Selbst die amtierenden Weltmeister waren in Erfurt am Start. Seit genau 100 Jahren gibt es das Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel und es wurde seitdem 70 Millionen Mal verkauft. Die Spielregeln beim Lions-Cup weichen nur etwas von den Familienspielregeln ab. Zunächst spielen zwei Spieler in einem Team gegen ein anderes Team. Die Mitspieler sitzen sich diagonal gegenüber und der eigene Mitspieler muss nicht geschlagen werden. Nach genau 15 Minuten endet das Spiel und es wird ausgezählt, wer nach Punkten am weitesten gekommen ist. Für jede Figur im „Haus“ gibt es 75 Punkte und ansonsten entsprechend der gerückten Felder. Außerhalb der Wertung habe ich bei der Eröffnungsrunde am Politikertisch mitgespielt. Mit Marion Walsmann war ich im schwarzen Team und wir spielten gegen Sozialministerin Heike Taubert und ihren Parteigenossen und ehemaligen Abteilungsleiter im TMSFG Heinz Fracke im roten Team. Sachkundige Beobachtung und Beratung erhielten wir von Marions Kindern und meinem Sohn die staunten, wie die Erwachsenen sich reinsteigerten. Geärgert hat sich keiner, Spaß hat es gemacht und das rote Team hat gewonnen 🙂 Politische Termine gab es heute aber auch noch. Zwischen beiden Veranstaltungen ging es in den Thüringer Landtag. Fraktionsvorsitzender Mike Mohring hatte die neuen Landtagsabgeordneten in den Fraktionssitzungssaal der CDU eingeladen. Unter den neuen Kandidaten in den Wahlkreisen sind mit Johanna Arenhövel und mir auch zwei, die wieder in den Landtag wollen. Gut war vor allem, dass wir uns vor dem heißen Wahlkampf einmal in Ruhe verständigen konnten. Es bleibt zu hoffen, dass wir uns nach dem 14. September an gleicher Stelle wieder sehen werden. Im Rahmen der Woche gegen Rassismus war ich am Nachmittag noch bei einem Fußballturnier im Rieth zu Gast. Der Ausländerbeirat der Stadt organisierte das Turnier und mehrere Teams ausländischer Mitbürger traten gegeneinander an. Für die drei Siegermannschaften hatte ich Eintrittskarten für das letzte Bundesligapunktspiel unserer Damen vom SWE Volley-Team mitgebracht und so hoffe ich, dass wir uns kommende Woche in der Rietsporthalle wieder sehen. Bilder vom Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Turnier  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert