Gott ist nicht im Homeoffice

Ostern 2020 in Erfurt
Ostern 2020 war in Erfurt und überall auf der Welt so ganz anders. Das höchste christliche Fest konnte nicht wie gewohnt mit Gottesdiensten in den Kirchen gefiert werden. Vor einem Jahr war ich mit meinen Söhnen in Jerusalem – zu Morgengottesdienst an der Himmelfahrtskirche mit Blick auf die aufgehende Sonne über der judäischen Wüste, danach ein anglikanischer Gottesdienst mit 1.400 Gläubigen am Gartengrab. Zuvor waren wir schon in Nazareth zu einem katholischen Gottesdienst in arabischer Sprache und Karfreitag natürliche im überfüllten Jerusalem und in der Grabeskirche. In diesem Jahr war es auch in Jerusalem so leer in den Kirchen, wie auf der ganzen Welt. In Erfurt gab es am Ostersonntag aber zumindest einen Autogottesdienst, der sich streng an den Umgangseinschränkungen gemäß der Thüringer Corona-Verordnung orientierte. Am Donnerstag hatte ich mit Pfarrer Christoph Knoll von unserer Thomasgemeinde noch an der Corona-Bürgerhotline Einzelheiten besprochen und mich danach um so mehr gefreut, dass es von den zuständigen städtischen Ämtern grünes Licht gab. Am heutigen Ostersonntag war ich dann pünktlich eine Stunde vor Beginn des Gottesdienstes auf dem Messegelände. Gemeinsam mit einigen anderen Gemeindemitgliedern haben wir in leuchtend grünen Warnwesten die Parkplatzeinweisung übernommen. Bei der Begrüßung der Gottesdienstbesucher haben wir auf ausreichend Abstand bei den Ostergrüßen geachtet und ich habe mich gefreut viele bekannte Gemeindemitglieder zu sehen. Rund 200 Autos waren zum Beginn des Gottesdienstes da und konnten die Predigt und den Gottesdienst via Autoradio verfolgen. Ein ältere Besucherin war sogar extra mit dem Taxi gekommen, um beim Gottesdienst dabei sein zu können. Pfarrer Knoll sandte die Osterbotschaft „Gott ist nicht im Homeoffice“. Er ist bei den Menschen, auch wenn die Menschen sich nicht in seinem Namen in den Kirchen versammeln können. Vielen Dank an Pfarrer Knoll für die Initiative und ein großes Dankeschön auch allen, die mitgeholfen haben. Der Ostergottesdienst 2020 wird bei mir nachhaltig in Erinnerung bleiben, so wie der Gottesdienst vor drei Jahren in San Francisco und im vergangenen Jahr in Jerusalem. Bilder vom Autogottesdienst  Berichte vom Gottesdienst u.a.: Glaube und Heimat MDR Süddeutsche Zeitung Thüringer Allgemeine Thüringer Allgemeine mit Bildern    

Die ewigen Sieger…

Die Globetrotters in Aktion
Die Globetrotters in Aktion
Natürlich haben sie wieder gewonnen – wie fast immer! Zwei Dinge sind bei der legendären Truppe der Harlem Globetrotters nicht mehr mit Sicherheit zu sagen. Zum einen wie lange die es gibt – Vorläufer der Gruppe gab es schon in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhundert und als Globetrotters gibt es sie mindestens seit über 60 Jahren. Zum anderen weiß niemand wie oft sie gegen ihre Dauerrivalen und Prügelknaben die Washington Generals schon gewonnen haben. Mindestens 22.000 Siege in 122 Ländern bei vier Niederlagen erscheinen gesichert. Die letzte Niederlag ist aber bereits 47 Jahre her. Mit dieser beeindruckenden Serie halten sie wohl etliche Sportrekorde – selbst das Dauereishockey-Duell Dynamo Berlin – Weißwasser zu DDR-Zeiten ist da ein blasser Vergleich. Aber natürlich geht es bei den Globetrotters um Show und diese Show boten sie auch heute Abend in der Erfurter Messehalle. Auf dem Court, auf dem sonst die Rockets um Bundesligapunkte spielen begeisterten sie.
Harlem Globetrotters (13)
Fototermin nach dem Spiel 😉
Wir hatten Top-Plätze in der zweiten Reihe am Court – zum Glück zweite Reihe. Die erste Reihe war in die Aktivitäten, von Tanzeinlagen bis zu Mitmachangeboten intensiv ins Programm einbezogen. 133:131 stand auf der Anzeigetafel am Ende des Spiels. Zahllose Dreier und (als besondere Spielregel) auch Vier-Punkt-Würfe trieben das Ergebnis am Ende der letzten Viertels in die Höhe. Wir waren von dem Abend begeistert. Die Deutschland-Tour der Globetrotters geht noch bis Ende April. Für mich und meinen Sohn ist es in dieser Woche der Auftakt zu sportlichen Zuschauerhöchstleistungen. Freitag fahren wir zu den Eisbären nach Berlin zum vierten Playoff-Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen München. Samstag spielt RWE gegen Großaspach im Steigerwaldstadion und danach geht es weiter nach Bad Langensalza zum THC. Im Spiel gegen Buxtehude können die Damen vom THC die Meisterschaft schon fast perfekt machen. Zum Basketball geht es dann nächsten Dienstag wieder in die Messehalle. Dann spielen die Rockets das entscheidende Spiel gegen den Abstieg aus der BBL gegen Tübingen. Bilder vom Abend mit den Harlem Globetrotters  

Doppelte Saisonvorbereitung

Motorradmesse 2018
Motorradmesse 2018
Endlich Frühlingswetter! Passend zur 20. Thüringer Motorradmesse gab es Bikerwetter und damit für viele Zweiräder den Start in die Saison. Der für Motorräder reservierte Parkplatz vor der Erfurter Messe reichte kaum aus und die Kennzeichen verrieten, dass viele Biker aus benachbarten Bundesländern das Wetter zum Start in die Saison nutzten. Meine Honda NTV geht nunmehr schon in die 24. Saison, aber trotzdem hat sie den Winter wieder gut überstanden und war einsatzbereit. Die Winterpause war allerdings auch sehr kurz. Das letzte Mal gefahren war ich Weihnachten. Auf der Messe konnten wir wieder viele tolle Bikes bewundern. Besonders die Harleys zogen mich an – mein Sohn steht eher auf die Ducatis. Nachdem wir im letzten Jahr viel im Ausland gefahren sind (Harley auf der Route 66 und Honda-Shadow in Lanzarote), werden wir in diesem Jahr wieder viel in Thüringen unterwegs sein.
...gehört auch zur Saisonvorbereitung
…gehört auch zur Saisonvorbereitung
Erste und traditionell größte Gelegenheit bietet wieder die Bikerausfahrt am 1. Mai vom Erfurter Domplatz aus. Natürlich ist auch schon der Open-House-Termin bei Harley am 24.4.2018 vorgemerkt. Im Sommer plane ich das Motorrad einmal wieder per Anhänger mit nach Kroatien zu nehmen, um dort mit meinem jüngsten Sohn Touren zu fahren. Also, die Saisonvorbereitung läuft. Allen Biker-Freunden eine gute und unfallfreie Saison und die linke Hand zum Bikergruß! Neben der Mobilität mit dem Bike geht es bei der Saisonvorbereitung auch um die „körperliche Mobilität“ (und die Wasserskitauglichkeit). Seit drei Monaten habe ich dazu mein persönliches Sportprogramm umgestellt. Mit Squash, Tennis und Badminton muss ich noch zwei drei Wochen pausieren bis das Knie wieder richtig mitmacht. Im Sportpark Johannesplatz, wo ich nun seit 20 Jahren regelmäßig aktiv bin, habe ich das Programm vom Crosstrainer und einzelnen Geräteübungen jetzt umgestellt auf die neuen E-Gym-Geräte. Seit drei Monaten nutze ich das Programm, noch ist eine Menge für die Vorbereitung der Beachsaison zu tun, aber es macht Spaß und ist effektiv – auch an diesem Wochenende wieder 😉 Bilder von der Motorradmesse  

Angebotserweiterung in der Sportstadt Erfurt

Tolle Stimmung und Zuschauerrekord
Tolle Stimmung und Zuschauerrekord
Spitzenmannschaftssportarten haben wir in der Landeshauptstadt nicht allzu viele. Dennoch bin ich gerne bei allen Vereinen der Stadt Erfurt zu Besuch wenn ihre Heimspiele anstehen – Eishockey, Fußball und Football stehen da an erster Stelle. Na gut, natürlich an zweiter Stelle, denn unser SWE Volley-Team nimmt natürlich für den Vereinspräsidenten eine Sonderstellung ein 🙂 Einige andere prominente Mannschaftssportarten fehlen aber in Erfurt. Bei den Handballdamen des THC hat die Stadt solange gerne zugeschaut, bis sie nach Bad Langensalza abgewandert sind. Basketball gab es in Erfurt auf Erst- oder Zweitliganiveau bis jetzt noch nicht – auch weil eine geeignete Spielstätte fehlte. Diese Lücke hat sich nun ohne kommunalpolitisches Zutun geschlossen. Die erfolgreichen Basketball-2. Bundesligisten (2. Basketball-Bundesliga ProA) Oettinger Rockets Gotha sind nach Erfurt umgezogen. Nicht in die neue Multifunktionsarena (ist ja auch noch gar nicht fertig) sondern in die Messehalle 1. In der blauen Hölle in Gotha sind die Rockets an ihre Grenzen gekommen. Maximal 1.862 Zuschauer fanden dort Platz und dies bedeutete häufig eine ausverkaufte Halle. Dies ist gut für die Atmosphäre, aber jedem Vereinspräsidenten blutet das Herz, wenn er mehr Eintrittskarten verkaufen könnte. Seit gestern Abend gibt es einen neuen Zuschauerrekord – 2.900 Gäste waren bei der Einzugsparty in der Erfurter gegen den achtmaligen Deutschen Meister Alba Berlin dabei.
Applaus für eine tolle Leistung
Applaus für eine tolle Leistung
Sehr gerne war ich dabei und habe mir interessiert das Spiel und das Drumherum angesehen. Respekt für die organisatorische Leistung und viel Erfolg in Erfurt! Gestern begann es erfolgreich – Alba wurde überraschend mit 92-86 besiegt. Ob die Rockets länger als eine Saison in Erfurt sein werden, hängt auch von der Entwicklung in Gotha ab. Pläne eine neue Halle zu bauen gibt – ein Realisierungskonzept indes nicht. Davon können in Erfurt beispielsweise die Black Dragons ein Lied singen. Schade fand ich, dass von Seiten der Stadt niemand in der Messehalle zu sehen war. Auch die Politik fiel nicht durch übermäßiges Interesse auf. Lediglich Wirtschaftsminister Tiefensee wurde gesichtet. In der Vergangenheit war ich schon ein paar Mal beim Basketball – in Mühlhausen und auch in der Messehalle beim Freundschaftsspiel der Bamberger. Mir hat der Abend bei den Rockets sehr gut gefallen. Viele Fängesänge waren mir vertraut – vom Eishockey und Fußball. Bei letzterem eint die Gothaer und Erfurter Fans die Abneigung gegenüber dem Mitbewerber Jena – die sind allerdings im Basketball in der 1. Liga und Fußball 4. Liga. Ich kann mir gut vorstellen, mit meinen Söhnen öfters einmal beim Basketball zu Gast zu sein – allerdings nur wenn nicht zeitgleich unsere Volleyballmädels spielen 😉 Bilder vom gestrigen Spiel  

Saisonstart verzögert sich

Volles Haus
Volles Haus
Eigentlich ist mit den Thüringer Motorradtagen in jedem Jahr klar, wann der Bike-Saisonstart sein sollte. In den Erfurter Messehallen treffen sich Anfang März nicht nur tausende Motorradfans aus ganz Mitteldeutschland, sondern es gibt auch einen großen (kostenfreien) Parkplatz direkt vor der Halle. In diesem Jahr fehlte meine NTV bei der Parkplatzaufstellung – sie wartet noch in der Garage. Die ausgesprochen unfreundlichen Temperaturen verhinderten in diesem Jahr den Start – Samstag gab es in Oberhof noch Schnee. Trotz ausgesprochen warmen Winter (im Dezember bin ich noch gefahren) lässt der Frühling noch ein paar Tage auf sich warten.
...und viel fürs Auge
…und viel fürs Auge
Dem Besucherstrom tat dies keinen Abbruch. Heute Vormittag gab es einen langen Stau an den Kassen. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre wusste ich, dass es Nachmittags leerer wird. Allerdings brauchte ich in diesem Jahr eine neue Kopfbedeckung und am Sonntagnachmittag sind üblicherweise auch nicht mehr alle Helmgrößen und Modelle zu haben. Anknüpfend an das Bewährte, habe ich mich wieder für einen schwarzen Caberg Klapphelm entschieden. Mein Sohn war eher an den zahlreichen tollen Bikes interessiert – viele in der Preisklasse von Mittelklassewagen 🙂 Insofern wird es die gute alte NTV sicher noch eine Weile tun (müssen). Über 100 Aussteller waren wieder auf der Messe präsent und den Besuchern wurden fast alle Wünsche erfüllt. Lediglich das Bike-Wetter fehlt noch. Bilder aus der Messe

Nur gugge!!! Nicht antatsche!!!

Freundlicher Hinweis…
Dieser Hinweis galt für viele, aber nicht alle Modelle auf der Thüringer Modellbaumesse. Von heute bis zum Sonntag findet in den Erfurter Messehallen das Treffen für große und kleine Boots-, Auto-, Flugzeug-, Eisenbahn-, Lego und sonstige Modellbaufans statt. Neben vielen Exponaten gab es auch etliche Möglichkeiten sich auszuprobieren. Gemeinsam mit meinem Jüngsten war ich heute Nachmittag auf der Messe und es war die richtige Entscheidung. Die Aussteller waren durchgängig freundlich und hatten Zeit für viele Erläuterungen. Zudem konnte mein kleiner Modellfan nicht nur seine geliebten Eisenbahnen und die Legowelten bewundern sondern auch mitmachen. Er absolvierte einen Unimog-Führerschein, flog am Computer etliche Flugzeuge zu Schrott, bis es schließlich perfekt klappte. Danach ging es an der Carrerabahn weiter und schließlich steuerte er das Ruderboot von Hein Blöd und Kapitän Blaubär durch das Becken. Ich kann den Besuch der Messe nur wärmstens empfehlen. In den nächsten Wochen ist wieder viel in den Messehallen los – Thüringen-Ausstellung, Gesundheitsmesse und Motorradtage. Ausreichend Gründe wieder vorbei zu schauen. Von der Modellbaumesse anbei der Link zu einigen Fotos: https://www.flickr.com/photos/michael-panse-mdl/albums/72157663900133109    

Diskussion zur Asylpolitik in Stadt, Land und Bund

Der Bundesinnenminister beim Jahresempfang der CDU-Landtagsfraktion
Gestern und heute dominierte das Thema der Asylpolitik sowohl den politischen Tagesablauf im Land, als auch in der Stadt Erfurt. Im Thüringer Landtag fand auf Antrag der CDU-Landtagsfraktion eine Sonderplenarsitzung zur Asylpolitik statt. Von 10 bis 15 Uhr wurde das Thema kontrovers diskutiert. Ich räume ein, manche Diskussionsbeiträge waren grenzwertig. Weder das Schönreden der gegenwärtigen Situation, als auch das Dramatisieren sind hilfreich. Wichtig erscheint mir ein offensiver Umgang mit dem Thema und, dass den Menschen „reiner Wein“ eingeschenkt wird darüber, was sie erwartet. Die Bunderegierung hat in dieser Woche die erwarteten Asylzahlen auf 800.000 in diese Jahr nach oben korrigiert. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Länder und die Kommunen. Genau um dieses Thema ging es dann auch am Abend beim Jahresempfang der CDU-Landtagsfraktion in der Erfurter Messe. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière erläuterte in seiner Rede zum Thema „Freiheit und Sicherheit“ die gegenwärtigen Herausforderungen.  Fraktionsvorsitzender Mike Mohring ging auf die Diskussion des Vormittags ein und schrieb auch den Regierungsfraktionen deutliche Worte ins Stammbuch. 1.700 Gäste diskutierten beim anschließenden Empfang das Thema intensiv weiter. Auch in der Landeshauptstadt Erfurt setzte sich heute die Debatte fort. Oberbürgermeister Andreas Bausewein (immerhin auch SPD-Landesvorsitzender) kritisierte das Land heftig und forderte eine neue Flüchtlingspolitik. Im Mittelpunkt seiner Forderung stehen die SPD-Bundesposition nach sicheren Herkunftsländern auf dem Balkan und die Forderung nach mehr Geld vom Bund und vom Land. Damit hat er zweifellos Recht. Aber auch in der Landeshauptstadt läuft derzeit nicht alles rund. Aus der Zeitung konnten heute die Stadträte erfahren, was für Unterkünfte wo in den nächsten Monaten geplant sind. Ich finde es befremdlich, dass die Stadträte weder in die Diskussionen noch Entscheidungen eingebunden werden. Wir unterstützen die Entscheidungen der Stadt – aber wir wollen auch zeitnah darüber direkt informiert werden. Heute Abend werde ich dies zum Thema im Hauptausschuss machen und ich habe zwei Stadtratsanfragen heute dazu eingereicht. Anfrage nach § 9(1) der Geschäftsordnung für den Stadtrat der Landeshauptstadt Erfurt zur Stadtratssitzung am 16. September 2015 – öffentlich – Unterkünfte und Betreuung für Flüchtlinge I Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Erfurt sowie die freien Träger stehen derzeit vor gewaltigen Herausforderungen, um die Unterbringung und die Betreuung der Menschen zu gewährleisten, die oftmals unter Lebensgefahr ihre Heimat verlassen mussten. Derzeit besteht große Unklarheit darüber, wo und in welcher Weise die vielen Flüchtlinge untergebracht und betreut werden können. Die letzten umfänglichen Informationen dazu erhielten die Fraktionen im April. Vor diesem Hintergrund bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen: 1. Wo und mit welchen Kapazitäten können Flüchtlinge derzeit in Erfurt aufgenommen werden? (Bitte bestehende Unterkünfte und Standorte auflisten) 2. Wo und mit welchen weiteren Kapazitäten der Unterbringung plant die Verwaltung Flüchtlinge in Erfurt zusätzlich zu den bestehenden Unterkünften unterzubringen und welche Miet- und Unterbringungsangebote liegen vor? 3. Welche Träger sind mit welchen Personalressourcen bei der Betreuung der Flüchtlinge eingebunden und nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Träger? Unterkünfte und Betreuung für Flüchtlinge II 1. Nach welchen Ausschreibungskriterien erfolgt die Auswahl von Flüchtlingsunterkünften? 2. Mit wie vielen Flüchtlingen ist nach Schätzungen des Bundes und des Landes für Erfurt bis zum Jahresende zu rechnen und wie viele Flüchtlinge wurden seit Beginn des Jahres 2014 aufgenommen? 3. Wie wird die Unterbringung und Betreuung von Minderjährigen ohne Begleitung organisiert und welche Personalressourcen werden dafür derzeit durch das Jugendamt sowie durch freie Träger eingesetzt (bitte einzeln auflisten)?

Jahresempfang der CDU-Landtagsfraktion

Die Jahresempfänge der CDU Landtagsfraktion erfreuen sich in jedem Jahr großem Besucherinteresses. Dies liegt zum Einen an den jeweiligen prominenten Rednern und zum Anderen, dass es meist wie ein großes Familientreffen abläuft. Engagierte CDU-Mitglieder und Freunde aus ganz Thüringen reisen nicht nur wegen der politischen Reden an, sondern auch um miteinander reden zu können. Gestern Abend war der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier zu Gast in der Erfurter Messehalle und 1.500 Besucher waren gekommen um ihn und Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sowie den CDU Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zu hören. Das Medieninteresse war groß und auch die heutige Medienresonanz war überwiegend freundlich, wenn auch sehr stark von der Berichterstattung zum Thema schwarz-grün geprägt. Und natürlich gibt es auch viele Fotos vom Abend. 🙂 Berichte zum Jahresempfang: Thüringer Allgemeine Deutschland Today  

Bürgergespräche bei der Thüringenausstellung

Mit Sozialministerin Heike Taubert und der Ausländerbeauftragten Petra Heß
Heute geht die größte Verbrauchermesse im Freistaat zu Ende. Über ein Woche gab es wieder verschiedene Themenwelten bei der Messe. Gestern war die Gesundheitsmesse Bestandteil der Angebote der Thüringenausstellung. In den letzten Jahren haben sich drei Themen zum Schwerpunkt der Thüringenausstellung entwickelt. Alles was mit Bau zu tun hat dominiert die Messehallen, die Hochzeitsmesse ist in jedem Jahr dabei und bei der Gesundheitsmesse werden zahlreiche Wellnessangebote in den Mittelpunkt gerückt. Ich war gestern mit meinen Mitarbeiterinnen für drei Stunden zur Sprechstunde am Stand der Landesregierung. Während in den vergangenen Jahren die Ministerien noch einzelne Informationsstände (sowie die Fraktionen auch) hatten, haben sie dies nun zu einem Gemeinschaftsstand zusammen gefasst. Auch unsere Sozialministerin Heike Taubert, eröffnete nicht nur die Gesundheitsmesse, sondern war am Infostand zu Gesprächen – ebenso wie die Landtagspräsidentin Birgit Diezel am Stand der Landtagsfraktion. Die meisten nachgefragten Themen gestern drehten sich um Sozialpolitik und um Bildungsfragen. Die nächste Messe ist schon in Sicht in zwei Wochen wird die Motorradmesse sein! Bilder vom Infostand der Thüringenausstellung

Herrliches, närrisches Thüringen 2013

Auch Erfurt präsentierte sich auf der Bühne
Zum 15. Mal fand gestern Abend die MDR-Fernsehsitzung „Herrliches, närrisches Thüringen“ statt. Am 30. Januar wird sie im Fernsehen zu sehen sein und traditionell ist es für mich meist die erste Karnevalsveranstalltung in der neuen Saison. Auch in diesem Jahr werde ich natürlich wieder bei den drei Karnevalsvereinen, bei denen ich Mitglied bin, zu Gast sein – beim MKC in Marbach, beim KCA in Alach und beim FACEDU. Hinzu kommen eine Sitzung bei der GEC Gemeinschaft Erfurter Carneval, beim KKH Karnevals Klub Hellau, beim AKC Erfordia e.V. Anger Karneval Club der Faschingsdonnerstag im Thüringer Landtag, selbstverständlich der Umzug am Faschingssonntag auf dem Wagen des MKC. Also wie in jedem Jahr wieder ein volles Narrenprogramm! Bei der Fersehsitzung des MDR war ich nun schon zum elften Mal in Folge, lediglich in der Anfangsphase, als die Aufzeichung noch in Suhl erfolgte habe ich die ersten vier verpasst. Inzwischen hat sich auch der Umzug der Veranstaltung vom Kaisersaal in die Erfurter Messe bewährt. In den ersten Jahren fehlte durch die Hallengröße dort die richtige Stimmung. Inzwischen hat sich aber ein „festes Stammpublikum“ gebildet und zudem kommen viele Vereine mit ganzen Busladungen.
Mit meinem ältesten Sohn Maximilian und Innenminister Jörg Geibert
Auch unter den Politikern gibt es Stammgäste. Ministerin Marion Walsmann, Innenminister Jörg Geibert, die Bundestagsabgeordneten Antje Tillmann, Steffen Lemme und Patrik Kurth sowie die Landtagsabgeordneten Birgit Pelke und Thomas Kemmerich vertraten die Politikerseite. Ich bin mir sicher im nächsten Jahr werden es wegen der dann bevorstehenden Landtagswahl wieder mehr sein 🙂 Das Programm wurde in diesem Jahr von 15 Thüringer Vereinen gestaltet und hatte sowohl gute Büttenreden, als auch (wie in jedem Jahr) gute Showtänze und Tanzeinlagen. Bilder „Herrliches, närrisches Thüringen“ Bilder und Text in der TA Artikel und Bilder „Mein Anzeiger“